Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Standort Münster-

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Der Schleusungsvorgang

Die Schleusenkammer wird mit Wasser aus der höher gelegenen Kanalhaltung gefüllt bzw. in die untere Haltung entleert. Der steigende oder sinkende Wasserspiegel trägt dabei das Schiff auf die nächste Kanalstufe.
Soll ein Schiff abwärts geschleust werden, fährt das Schiff in die Kammer ein, das Obertor wird geschlossen, und das Wasser in der Kammer über ein Auslaufbauwerk in das Unterwasser abgegeben bis die Wasserspiegel in der Kammer und im Unterwasser gleich sind; nun wird das Untertor geöffnet und das Schiff kann ausfahren.