Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Standort Münster-

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Schiffshebewerk

Neues Schiffshebewerk Kenrichenburg

Kanalstufen lassen sich nicht nur durch Schleusen sondern auch durch Schiffshebewerke überwinden. Zwei solcher Hebewerke befinden sich im Dortmund-Ems-Kanal an der Kanalstufe Henrichenburg/Waltrop.
Das Alte Schiffshebewerk Henrichenburg, das 1899 eingeweiht wurde, ist heute ein technisches Baudenkmal und wird vom Landschaftsverband Westfalen - Lippe als Industriemuseum geführt.
Das Neue Schiffshebewerk Henrichenburg/Waltrop wurde 1962 in Betrieb genommen. Die Vorteile eines Hebewerkes gegenüber einer Schleuse lagen in seinem geringeren Wasserverbrauch und seinem schnelleren Betriebsablauf. Außerdem konnte man eine solche Konstruktion besser an Bergsenkungen anpassen, die für Kanalbett und Schleusen gefährlich werden können.