Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Außenstelle West-

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Der Hubvorgang

Eine Schiffsschleusung mit dem Schiffshebewerk, bei der ein Schiff von der unteren in die obere Haltung (Bergschleusung) gehoben werden soll, geschieht auf folgende Weise:

Der Hebewerkstrog befindet sich in unterster Stellung. Er ist mit Wasser gefüllt und ist über die Tragkörper mit den 2 Schwimmern verbunden, die in Wasser gefüllten Schwimmerschächten lagern. Die Schwimmer verdrängen soviel Wasser, wie der auf ihnen lagernde Trog einschließlich seines Inhalts wiegt; das System befindet sich somit nach dem Gesetz des Archimedes in einem Schwebezustand. Der Trog einschließlich der Schwimmer wird seitlich von insgesamt vier Führungsgerüsten geführt, in denen sich je eine drehbare Spindel befindet. Mit ihrer Hilfe wird der Trog gehalten und bewegt. Weil sich das System in einem ausgeglichenen Gewichtszustand befindet, genügen für den Hub- und Senkvorgang vier Spindel-Elektromotore mit jeweils nur 150 PS (110 kW).

Für die Einfahrt des Schiffes sind das Trogtor und das Haltungstor der unteren Haltung geöffnet. Ein Spaltwasserverschluss, ein nach oben offener Dichtungsrahmen, der vor Öffnung des Haltungstores hydraulisch gegen den unteren Haltungsabschluss gepresst wird, sorgt für eine wasserdichte Verbindung zwischen Trog und Haltung. Nach Einfahrt des Schiffes in den Trog wird das Tor der unteren Haltung geschlossen, der Wasserstand im Trog reguliert und das Trogtor geschlossen.
Bei der Einfahrt des Schiffes in den Trog hat das Schiff die Menge Wasser verdrängt, die seinem Eigengewicht und dem Gewicht der Ladung entspricht. So wiegen der Trog einschließlich des darin enthaltenen Wassers und des Schiffes genau soviel wie vorher.

Gleichsam spielend wird nunmehr das gewaltige Gewicht des Troges mit der darin befindlichen Last innerhalb von 2 Minuten um 13,50 m gehoben. Hat der Trog mit dem Schiff seine oberste Stellung erreicht, wird er mit dem Dichtungsrahmen zur oberen Haltung abgedichtet, das Trogtor wird geöffnet und der Wasserstand des Troges mit dem der oberen Haltung nivelliert. Nunmehr wird das Tor der oberen Haltung geöffnet und das Schiff kann ausfahren.

Die Talschleusung läuft in entgegen gesetzter Folge ab.